Mo 01.09.2014 Alter: 3 Jahr(e)

Es ist noch Suppe da! Die NeanderDiakonie sammelt Spenden für „wellcome – praktische Hilfen nach der Geburt“, dafür gibt es einen exotischen Möhreneintopf von der Fleischerei Oetzbach.

Das Evangelische Familienbildungswerk präsentiert sein neues Programm und „wellcome – praktische Hilfen nach der Geburt“ auf dem Marktplatz.

Am Samstag, den 06. September von 09:30 bis 13:00 Uhr wird das Evangelische Familienbildungswerk sein Programm auf dem Marktplatz „unters Volk bringen“. Am Markstand kann man sich über das Herbst-Programm informieren und  gegen Spende eine Suppe oder eine Stulle essen. Das wellcome-Projekt möchte gerade junge Familien auf sich aufmerksam machen. Denn:  wenn das Baby schreit, der Vater beruflich eingespannt ist, die Großeltern weit weg leben  und das Geschwisterkind eifersüchtig ist, dann brauchen Familien einen wellcome-Engel.  Eine ehrenamtliche  Mitarbeiterin kommt in die Familie und unterstützt die Familien ganz praktisch und individuell. Da die Hilfe nicht am Geld scheitern soll, wird sie zum Teil kostenfrei angeboten. Daher ist wellcome auf Spenden angewiesen. Mit dem Verkauf eines leckeren, exotischen Möhreneintopfes und Stullen will die wellcome-Koordinatorin Renate Schanz auch Spenden einwerben. Den Möhrentopf kocht die bekannte Fleischerei Oetzbach und unterstützt so das Familienbildungswerk der NeanderDiakonie.

Unser Schwerpunkthema „Leben mit allen Sinnen“, trifft den Nerv der Zeit, sagt die Leiterin Gabriele Kibat. „Aber auch die vielen Kursangebote, ob Babygruppe, Nähkurs oder Bewegungs- und Entspannungskurse sind nach den Sommerferien gut nachgefragt. Gerade Eltern mit kleinen Kindern fühlen sich bei uns gut aufgehoben.“